Mittwoch, 21. September 2016

Lady Bella auf Reisen

Wir hatten einen wunderschönen Kurz-Trip nach Schweden bei bestem Wetter. Ideale Bedingungen und eine nicht alltägliche Kulisse, um endlich ein paar Fotos von meiner Lady Bella zu machen. Ideal? Naja, mit dem Wind hatte ich schon heftig zu kämpfen.....


Meine Lady Bella ist schon ein wenig länger fertig und ich mag sie sehr. Warum habe ich eigentlich noch keine Weitere genäht? Keine Ahnung, dass muss sich bald ändern. Jetzt zur kälteren Jahreszeit finde ich Sweat-Jacken ideal, weil ich meine T-Shirts weiter tragen kann.


Haupt-Material ist ein strahlend oranger Sommersweat mit zwei Jerseys kombiniert. Damit die Jerseys etwas mehr Festigkeit haben, sind sie mit Vliseline hinterlegt.


Gestört haben mich dann die Stellen an der Innenseite der Jacke, an der sie in Höhe der Brust zur Kapuze hin aufspringt. Die weiße Vliseline war zu sehen. Zum Glück hatte ich noch gerade so viel Stoff übrig, dass ein passender Beleg - ebenfalls aus beiden Stoffen - möglich war.


Und nun hüpfe ich mit meiner Lady Bella zum MeMadeMittwoch.

Mittwoch, 14. September 2016

Yoga.HOSE von lenipepunkt

Auf dem Stoffmarkt gab es einen wunderschönen Jersey, der in meiner Vorstellung ein Shirt werden sollte. Als ich am Wochenende meine Schnitte und Stoffe gesichtet habe, war klar, dieser Stoff möchte doch lieber eine Yoga.HOSE werden.


Die erste Überlegung war das Weglassen der Paspeltasche. Die sind - nähtechnisch gesehen - nicht so mein Ding. Aber manchmal muss man sich auch der ein oder anderen Herausforderung stellen.
Das erwies sich dann aber als äußerst knifflig. Der Jersey verzog sich immer wieder und der Nahttrenner musste mehrfach ran. Die Tasche ist jetzt etwas schief - damit kann ich leben. Sollte ich die Yoga.HOSE nochmals nähen, dann verzichte ich auf die Paspeltasche - jawoll!


Den Bund empfand ich in der Beschreibung etwas hoch. Bei mir hat er nun eine Höhe von 12,5 cm und sitzt perfekt. Ich freue mich über diese angenehm leichte und gut sitzende "Gammel-Hose".

Und weil heute Mittwoch ist, bin ich zum ersten Mal beim MeMadeMittwoch dabei.


Sonntag, 11. September 2016

Kuschelig in den Winter starten

Es ist schon lange her, dass ich von Rolags berichtet habe, die auf dem Blendung-Board entstanden sind. Es waren 130 g. Das Garn war schnell fertig und im vergangenen Winter begann ich mit dem Stricken eines Loops - mein Projekt für die Mittagspause auf der Arbeit.


Den letzten Rest (damit er nicht noch einen Winter braucht) habe ich jetzt zuhause fertig gestellt. Damit lässt es sich nun schön kuschelig in den Winter starten. Allerdings hoffe ich, dass der sich noch reichlich Zeit lässt.


Montag, 5. September 2016

Das war schon lange nötig!

Manchmal dauern gute Vorsätze einfach etwas länger. Vor ca. 2 Jahren hatte ich beschlossen, einen neuen Bügelbrett-Bezug zu nähen. Er war nicht löchrig, aber unansehnlich und der Tunnel des Kordzugs hielt nicht mehr richtig.
Den Stoff dazu habe ich auf einem Stoffmarkt erstanden. Gut abgelagert hat er nun in der Zwischenzeit im Schrank verbracht.

Am Sonntag nachmittag haben mich dann die gelösten Teile am alten Bezug so genervt, dass ich kurzentschlossen zur Tat geschritten bin.



Um ein bisschen mehr Dämpfung zu haben, ist der alte Bezug drunter geblieben. Der Tunnel wurde entfernt und ein Neuer aus Schrägband angesetzt. Die alte Kordel aus Kunststoff wurde durch ein Gummiband ersetzt.


Nachdem mein Bügelbrett so schön aufgehübscht war und ich vor einigen Tagen ein Video auf dem Blog von Schneiderherz gesehen habe, ist noch schnell ein Bügelei / Bügelkissen entstanden. Die kleinere Version sollte für den Anfang erst einmal reichen. So ein Ei wollte ich schon lange besitzen, um Abnäher besser ausbügeln zu können. Stoff war noch ausreichend da - also heute nach der Arbeit kurz entschlossen los gelegt:


Verstärkt ist der dünne Baumwollstoff mit einem Bügelvlies. Für die untere Seite fand sich ein Rest Jeansstoff. Gestopft habe ich mit einer angefilzten Schafwolle, die mir zum Wegwerfen zu schade war. Schön, dass wenigstens ein Teil davon jetzt eine neue Bestimmung hat. Das Ei wiegt 232 Gramm - ich war erstaunt, wieviel in das kleine Kissen ging.


Mit dem Bügeleisen habe ich es mit starkem Dampf bearbeitet und hoffe, dass die Wolle etwas angefilzt ist, um noch mehr Stabilität zu erhalten.

Vielleicht habe ich Euch jetzt mit dem Bügelei-Fieber angesteckt? Ich werde sicher noch die Bügelbohne ausprobieren.


Samstag, 27. August 2016

Auf dem Spinnrad

Monatelang hatte ich das gleiche Projekt auf dem Spinnrad. Durch einen Fersensporn war das Spinnen nicht möglich.
Zwei Fehlfärbungen, die mir einzeln nicht gefielen, sind nun miteinander verzwirnt. Das Garn sieht toll aus, letztendlich aber nicht meins (Sorry für das schlechte Foto), denn ich konnte mir kein Projekt daraus vorstellen.



Insgesamt waren es knapp 500 g, also ausreichend, um etwas Größeres zu werden. Meine Mutter brauchte neues Garn und dann habe ich es ziehen lassen um Platz für Neues zu haben.

Vor ein paar Wochen war ich wieder mal in Kerken am Niederrhein auf dem Hilshof "Der Drache spinnt". Am Stand von Tanja von Spinnertundgewollt gab es wieder eine unglaubliche Fülle an Spinnfasern in allen erdenklichen Farben. Schade, dass ich davon kein Foto gemacht habe. Die Entscheidung ist auf 200 g BFL mit Maulbeerseide 50/50 gefallen. Ein Traum zum Spinnen und auch für mein Augen! Unglaublich fein kardiert, fast keine fetten Seidenstellen, wie sie oft in in anderen Fasern zu finden sind.



Ausreichend für ein Tuch. Ausgesucht habe ich mir dazu Heaven und Space von Martina Behm.

Freitag, 5. August 2016

Kimono Tee und direkt überzeugt

In letzter Zeit sieht man gefühlt auf jedem zweiten Blog das Shirt Kimono Tee. Es hat ein bisschen gedauert, aber irgendwann war auch ich weich gekocht und hab mich zum Newsletter bei Maria Denmark angemeldet, um das Freebook zu erhalten.


Das Freebook wurde mir direkt zur Verfügung gestellt, aber die Mails von ihr haben mich schon nach wenigen Tagen genervt. Auch für einen kostenlosen Schnitt eine tägliche Mail zu erhalten, geht bei mir gar nicht! Zum Glück konnte ich mich ohne weitere Probleme wieder vom Newsletter abmelden.

Mit Kleben, Abzeichnen, Zuschneiden und Nähen waren es maximal 2 Stunden Arbeitsaufwand und jedes weitere Shirt geht demnächst noch viel schneller. Und ich bin sicher, davon gibt es noch einige mehr, denn ich bin jetzt auch Kimono Tee-infiziert.


Der Stoffbedarf von weniger als einem Meter ist schon sehr sparsam. Mir gefällt auch die schnelle Lösung des Halsausschnitts - einfaches Umlegen der versäuberten Schnittkante und absteppen. Es ist zwar nur ganz knapp ein Armansatz eingezeichnet, aber er fällt doch schön über die Schulter, so dass ich nicht das Gefühl von nackten Armen habe.



Samstag, 30. Juli 2016

Mein Garnrollenhalter

Wer kennt es nicht? Die Nähgarnrollen befinden sich in einem Kistchen und wenn die gewünschte Rolle rausgeholt wird, bilden sich Knoten, es herrscht das totale Chaos - jedenfalls bei mir! Zudem sehe ich nie auf einen Blick, welche Farben noch vorhanden sind. Somit gibt es Doppelt- und Dreifachkäufe.

Schon lange habe ich nach einem schönen Brett gesucht, um mich vom Nähgarnchaos zu befreien. Strauss hatte vor ein paar Tagen tolle Bretter im Angebot, die sicher einen anderen Sinn haben, aber für meine Vorstellungen genau passen und bereits mit einer Aufhängung versehen sind.

Im Baumarkt bekam ich für kleines Geld dicke lange Nägel und nun ist mein Garnrollenhalter fertig. Er ist nicht nur praktisch sonder auch noch dekorativ.



Leider haben es nicht alle Garnrollen auf den Halter geschafft. Es bleibt eine kleine Kiste, aus der ich jetzt die fast leeren Röllchen noch auf Spulen wickeln möchte.

Wie bewahrt Ihr Euer Nähgarn auf?

Samstag, 23. Juli 2016

Tunika (Eigenentwurf)

Auf den Bildern vom Jeans-Sewalong ist euch diese Tunika vielleicht schon aufgefallen:


Bei einer Sammelbestellung hatte ich mir unter anderem diesen wunderschönen Stoff (Marrakech von Lillestoff) mit bestellt - im festen Glauben, es handele sich um Jersey. Als er dann ankam, war ich doch sehr überrascht, wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt.

Dann ging das Suchen nach einem passenden Schnitt für Webware los. Irgendwie hatte jeder Schnitt einen oder mehrere Minuspunkte und nichts entsprach so wirklich meinen Vorstellungen. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden.
Mir blieb also nicht´s anderes übrig, als mir selbst etwas einfallen zu lassen. Als Grundlage nahm ich den Nigel-Schnitt von Mondbresal, verlängerte den Schnitt hinten (etwas mehr) und vorne und zeichnete mir abgerundete Seitenteile an.


Da mir mein Grundschnitt vom Niggel etwas knapp über dem Bauch war, wollte ich mir jetzt im Vorderteil mehr Weite einbauen. Dazu habe ich die Schulter ein Stück nach vorne verlegt. An der Schulternaht am Vorderteil gab ich einige Zentimeter in der Breite dazu.  Das Zuviel an Weite wurde eingekräuselt.


Für den Halsausschnitt habe ich einen Beleg genäht. Nach Fertigstellung stand der vordere Ausschnitt etwas ab. Die Lösung war das Nähen eines Tunnels und das Durchziehen eines Gummibands. Das habe ich dann auch in den Ärmel-Umschlägen wiederholt.

Nun ist die Tunika schon schon etliche Male gewaschen, der Stoff bleibt wunderbar und ist leicht zu bügeln. Ich trage sie sehr gerne - wieder ein echtes Lieblingsstück!

Und weil es ein Projekt aus einem Lillestoff ist, bin ich zum ersten Mal bei LilleLieblings dabei!

Samstag, 16. Juli 2016

Jeans-Sewalong: Das Finale

Der Jeans-Sewalong ist auf Marina´s Blog „metterlink“ beendet. Beim Finale möchte ich natürlich mein Ergebnis des Sewalong vorstellen. Während dieser Zeit sind bei mir drei Ginger-Jeans entstanden. Und ich bin selbst erstaunt: zum ersten Mal liebe ich meine selbst genähten Hosen.



Ginger Nr. 1
war mein Probestück  aus einem Jeans-Rest, den ich von einem Kleid übrig hatte -  elastisch und vermutlich mit 1 % Elasthan. Der Stoff reichte für ca. 3/4 in der Länge einer normalen Jeans. Wie sich hinterher herausstelle, eine ideale Länge. Sie ist - trotz Probestück - mit allem Drum und Dran wie Ziernähten und Nieten fertig gestellt. 

Mittlerweile ist sie auch schon viele Male gewaschen und getragen. Die ersten Gebrauchsspuren sind zu sehen und verleihen ihr das gewisse Etwas, was eine Jeans eben brauch. Sie sitzt etwas weit über der Hüfte und in der Taille, aber definitiv ein Lieblingsstück!





Ginger Nr. 2
ist genäht mit einem Jeans von Stoff und Stil, hat 2 % Elasten, also genau, wie in der Anleitung empfohlen. Am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, denn ich trage normalerweise festere Jeans. Ich brauche am Bauch immer einen gewissen Halt. 

Aber mit dieser Dehnbarkeit hab ich mich angefreundet und genieße mittlerweile die Freiheit in der Jeans. Hier hatte ich in der Hüfte eine Größe kleiner gewählt. Die Hüfte sitzt besser, aber auch diese Jeans ist in der Taille noch etwas zu weit, ohne Gürtel geht es so eben, mit Gürtel aber kein Problem. Und somit ist auch Ginger Nr. 2 ein Lieblingsstück!





Ginger Nr. 3
Da noch ausreichend Zeit im Sewalong blieb und ich gerade so gut dabei war, stand eine weitere Ginger auf dem Programm. Hier wollte ich ganz schlau sein und dachte mir, wenn die beiden ersten etwas locker sitzen, könnte ich den Schnitt auch mal aus einem unelastischen Jeansstoff versuchen. Tja, es hat schon gekappt - die sitzt jetzt wirklich „skinny“. Ich bekomme sie zu und kann mich drin bewegen, aber nicht wirklich bequem. Sie wandert auf den Stapel „Wenn ich mal ein paar Kilos abgenommen habe“. Wir Frauen müssen ja für alle Gelegenheiten gewappnet sein.






Ob ich weitere Ginger nähe? Na klar. 

Ob ich jemals wieder eine Jeans kaufe? Mal sehen, geplant ist es nicht - zumal ich mir vorgenommen habe, ein Jahr lang keine neue Kleidung zu kaufen. Ausgenommen Flohmarkt-Schnäppchen.

Marina von Metterlink danke ich sehr, dass sie mir nicht nur die Angst vor dem Hosennähen genommen hat, sondern ich auch mit den produzierten Hosen sehr glücklich bin.


Dienstag, 5. Juli 2016

Sporty Summer

Zum Frühling brauchte ich dringend neue T-Shirts.

Der Schnitt "Sporty Summer" aus der Ottobre 2/2016 hatte es mir schon angetan, als ich die Zeitschrift das erste Mal durchgeblättert habe. So sind vor Wochen schon ruckzuck zwei neue Shirts entstanden. Sie sitzen perfekt und ich mag den weiten, aber nicht so tiefen, Ausschnitt. Richtig luftig für den Sommer.



Aber nur Löcher-Shirts für den Sommer? Die Lösung war, die Armkugel anzuzeichnen. Auf die Weise sind dann zwei weitere Shirts entstanden.



Zum Herbst hin werde ich den Schnitt sicher auch mit langen Ärmeln ausprobieren.


Liebe Grüße, Frilufa

Sonntag, 3. Juli 2016

Jeans-Sewalong: Nähen

Bei Marina vom Blog metterlink beginnt heute der nächste Teil des Jeans-Sewalong.

In der vergangenen Woche ist bei mir auch der Groschen gefallen, warum ich so eine - für mich - kleine Größe nehmen muss ;-). Die Nahtzugabe ist im Schnitt schon drin - und ich habe sie noch zusätzlich angezeichnet  *vor-die-stirn-klatsch*. Sowas passiert natürlich, wenn das Englisch nicht perfekt ist. Ich werde jetzt aber nicht nochmal neu zeichnen. Gr. 10 plus Nahtzugabe bleibt meine Grundlage für den Schnitt. Hier ein Bild vom Zuschnitt:


Meist bin ich ein ungeduldiger Mensch und deshalb musste ich in der vergangenen Woche gleich wieder an die Nähmaschine. Die nächste Ginger ist fertig!

Gestern wurde sie den ganzen Tag über getestet. Der Stoff ist super und trotz der vielen Stunden nicht ausgeleiert. An Hüfte und Bund empfinde ich es aber trotzdem noch etwas locker. Mit den Trage-Bildern der Hose möchte ich aber noch warten, bis auch das Thema "Veränderungsmöglichkeiten" durch ist, daher gibt es hier nur einen kurzen Blick:



Der Sewalong läuft noch ein bisschen weiter und ich werde versuchen, eine weitere Ginger zu nähen. Hosen kann ich immer gut gebrauchen. Mal sehen, ob die Zeit dafür reicht.

Nun freu ich mich auf die Berichte der anderen Teilnehmerinnen. Schaut doch auch mal bei Marina vorbei: metterlink

Sonntag, 26. Juni 2016

Jeans-Sewalong: Der Zuschnitt

Für die kommende Woche ist der Zuschnitt beim Sewalong von metterlink geplant. Damit kann ich auch beginnen, da alle Materialien da sind und auch die Probehose aus einem Reststück Jeans ganz passabel sitzt. Es hat für eine 3/4-Hose gereicht.
Sie ist mit Gürtel tragbar, wirft aber deutlich Wellen unterhalb des Bunds und ist über der Hüfte noch nicht "skinny". Hier auf dem Bild ist es deutlich zu erkennen:


Wie ebenfalls deutlich zu sehen ist, haben sich die Beine leicht gedreht. Anscheinend sind durch die Änderungen am Schnitt die Linien für den Fadenlauf nicht mehr ganz exakt gewesen.
Die perfekte Jeans lässt also noch auf sich warten .....

Änderungen:
- Ich werde noch eine Größe kleiner nähen, also Gr. 10.
- Die eingearbeiteten 4 cm (3 cm in der Schrittlänge an der Hüfte und 1 cm in der Schrittlänge am Po) waren zu viel. Hier reduziere ich auf 2 cm.

Die Aufgabe der vergangenen Woche war das Material zusammenstellen.



Material:
- Stretch-Jeans von Stoff und Stil, 98% Baumwolle, 2 % Elasthan, 2,75 m
- Reißverschluss 15 cm
- Ziergarn von Gütermann in gelborange
- Jeansknopf aus dem Vorrat
- Nieten in Silber von Prym
- Jeansnadeln

Bei der Probehose war ich erstaunt, wie leicht die Nadeln durch den Stoff gehen - selbst bei den vielen Lagen beim Annähen der Gürtelschlaufen. Ich war fest davon überzeugt, dass meine Nähmaschine daran scheitert oder zumindest Schwierigkeiten macht. Die paar Euros für Jeansnadeln haben sich echt gelohnt!

So, nun auf in die nächste Woche, wo es um den Zuschnitt geht.

Übrigens: Bloggen macht wieder Spaß! ;-)

Eure Frilufa


Sonntag, 19. Juni 2016

Jeans-Sewalong: Stoffwahl und Zubehör

Aber zuerst einmal zur vergangenen Woche. Ich hatte mich für den Sewalong für die Ginger Jeans von Closet Case entschieden.


Viel Arbeit war das Einlesen in den Sewalong der Ginger-Jeans. Mein Englisch ist nicht so gut, so dass ich ganze Textpassagen in den Google-Translator tippen musste. Die wichtigsten Punkte habe ich dann in den Ausdruck übertragen.



Der von Schnittherzchen geplottete Schnitt ist ziemlich schnell bei mir angekommen (Top-Service zum Plotten, sehr schnell und netter Kontakt). Nun war also Maßnehmen angesagt. Irgendwo hatte ich gelesen, dass Größe 48 in etwa die Größe 14 bei der Ginger entspricht. Also war mir klar, dass ich mit meinen Maßen auch ungefähr da landen würde. Tja, dem war nun nicht so!

Mit meinen Maßen landete ich zwischen Größe 18 und 20 - Schock! - da konnte doch was nicht stimmen. Also nahm ich mir meine bestsitzende Jeans (ebenfalls leichter Stretchanteil, frisch gewaschen, also nicht gedehnt) und habe die Maße genommen. Damit landete ich dann zwischen Gr. 12 und 14.



Bei solchen Differenzen zwischen den Körpermaßen und den Jeansmaßen habe ich mich dann für die Mitte, also Größe 16, entschieden.

Nun folgte der nächste Schritt, das Abpausen. Das ging ganz flott von der Hand, aber ich bemerkte recht schnell, dass die Schrittlänge bei der Version A kürzer war, als bei meiner Lieblings-Jeans. Daher gab ich an der Schnittlinie für den Po satte 3 cm zu und noch einen Zentimeter in der Rundung des Po´s. Das ist jetzt viel und ein Risiko, ob damit die Form der ganzen Jeans nicht verloren geht.

Beim Auflegen der Schnittteile auf meine Jeans waren die Schnittteile immer noch sehr viel größer als meine Lieblingsjeans. Also das Ganze noch mal von vorne und nun mit Größe 12 an der Hüfte mit Verschmälerung ab dem Oberschenkel auf Größe 10 neu gezeichnet.

Bevor ich mich aber nun mit der Schere auf einen teuren Jeansstoff stürze, werde ich aus einem Rest ein Probehose nähen. Sicher ist sicher.

Marina von Metterlink hat in ihrem heutigen Post Stoffe und Zubehör vorgestellt. Unter anderen einen Jeans von Stoff und Stil. Da war ich bereits in der letzten Woche und hatte dort auch schon den passenden Stoff entdeckt. Jeansnadeln und Jeansgarn sind schon mal gekauft. Ich habe mich gegen den Dreifachstich entschieden, damit mein Ergebnis sehr nah an eine gekaufte Jeans kommt - hoffentlich ;-)

Liebe Grüße, Frilufa

Sonntag, 12. Juni 2016

Jeans-Sewalong

Kuckuck, da bin ich also wieder *lach*! Zumindest erst mal für den Jeans-Sewalong bei metterlink.


Als ich von dem Sewalong las, war ich sofort angefixt und die letzten Tage ist das Tablet bei der Schnittsuche, Berichten aus dem Internet, Schnittbesprechungen, Stoffsuche usw. heiß gelaufen. Drei Schnitte waren vorerst in der engeren Auswahl. Bevor aber heute bei metterlink die verschiedenen Schnitte vorgestellt wurden, gab es für mich einen Favoriten, denn davon hatte ich schon vor längerer Zeit gelesen. Entschieden habe ich mich für die Ginger-Skinny-Jeans von Closet Case.
Die Datei ist nun schon auf dem Weg zu Schnittherzchen zum Plotten.

Ich habe noch einen Rest Jeans von einem Kleid. Der würde allenfalls für eine kurze Sommerjeans reichen. Nächste Woche werden Stoffe bei metterlink vorgestellt, vielleicht ist da ja noch etwas für mich dabei. Ich bin aber auch nicht abgeneigt, noch eine Jeans-Shopping-Tour einzulegen.

Ob die Ginger-Jeans bei mir auch so perfekt sitzt wie in den anderen Blogs? Ich bin gespannt ..... Und ich bin gespannt auf die Auswahl der anderen Teilnehmerinnen und deren Ergebnisse.

Ich werde berichten - versprochen!

Liebe Grüße, Frilufa

Samstag, 10. Oktober 2015

Abschied

Seit gut einem Jahr denke ich immer wieder darüber nach, ob ich überhaupt noch weiter bloggen soll. Mir ist der Spaß vergangen. Erst waren es die Bilder, die nicht mehr richtig wollten (mal verdreht, mal garnicht, oder sie ließen sich nicht verkleinern....), und dann die komplette Unlust.

Ich hab mich immer mal wieder aufgerafft, etwas zu zeigen. Aber die Abstände zwischen meinen Posts wurden immer länger.

Was einen Blogger motiviert, sind Eure Rückmeldungen. Es gab zwar immer noch viele Zugriffe auf den Blog, aber kaum Kommentare. Gegrübelt habe ich, was die Ursache sein kann. Waren es die Themen oder meine Texte?. Vielleicht weicht mein Geschmack von dem ab, was gerne gesehen wird. Oder waren die Bilder schlecht? Vielleicht habt Ihr aber auch meine innere Einstellung zum Bloggen bemerkt - ich war nicht mehr richtig dabei.

Und deshalb ist jetzt Schluss! So fühle ich mich nicht mehr von meiner inneren Stimme bedrängt, dass ich ja mal wieder was Schreiben müsste - und Ihr wisst, dass da nichts mehr kommt.

Über das Bloggen habe ich viele nette Kommentare erhalten und bin dadurch auch auf neue interessante Blogs gestoßen. Weiterhin werde ich bei Euch mitlesen und mir dort Inspirationen holen. Meine Seite bleibt bestehen.

Tschüß und Danke für Eure Treue zu meinem Blog!

..... Ich bin dann mal Nähen ;-)