Samstag, 26. Juli 2014

Loop Rosina, neues grünes Garn und BH Rebecca

Aus dem geplanten Rosina-Schal ist ein Loop geworden. Das Garn ist selbst gefärbt und zweifädig versponnen.


Fertig versponnen ist nun auch die Wolle vom letzten Post. Aus den 243 g Falkland/Nylon sind etwas über 800 Meter geworden.



Vor mehreren Jahren habe ich mal eine Gutschein für das Nähen eines BH´s verschenkt. Gemeinsam sind wir zu Sewy gefahren und haben Material gekauft.
Zuerst entstand ein neue BH für mich, damit ich wieder in Übung kam und dann habe ich mich auch an den Zweiten getraut. Die Höschen dazu werden in der nächsten Zeit noch genäht.



 

 

 

Sonntag, 6. Juli 2014

Wieder mal Wolle

Nach meiner lang anhaltenden Näh-Phase ist wieder die Wolle dran. Da ich Wolle auf dem Rad hatte, bei der mir die Farben nicht so richtig gut gefielen, kam ich einfach nicht weiter. Nach viel Selbstmotivation ist es endlich fertig, 125 g amerkikanische Wolle, navajoverzwirnt mit 376 m LL.


Mit Anne von Wollgewerk hatte ich einen Tausch und sie hat mir einen wunderbaren Kammzug (Falkland/Nylon) mitgebracht. Hach, das sind so richtig schöne Farben. Leider mal wieder ein "Seiten"-Bild *grrr*


Und gefärbt habe ich auch mal wieder - meinen letzten Rest BFL/Seide:


Dienstag, 24. Juni 2014

Outdoor-Kurzmantel "Soft & Lighweight"

Der Sommer war noch nicht da, aber der Herbst kann kommen ;-). Nein, nein - keine Sorge! Auch ich will erst mal Sommer haben.

Für den Herbst habe ich mir aber schon einmal eine neue Jacke (oder auch Mantel) genäht. Es ist der Outdoor-Kurzmantel "Soft & Lighweight" aus der Ottobre 5/2011. Er war schon eine echte Herausforderung an meine Geduld. Ich liebe es ja eigentlich, wenn ich beim Nähen schnell zum Erfolg komme.

Um was für ein Material es sich bei dem Außenstoff handelt, weiß ich nicht so genau. Es fühlt sich für mich wie ein sehr feiner, aber stabiler Baumwollstoff an in der Farbe Taupe. Es ist aber sicher auch eine Synthetik-Faser mit drin. Das Futter ist aus Satin, da ich dem Mantel etwas mehr "Wärme und Schwere" geben wollte. So ist er für die ersten kühleren Tage sicher geeignet. Genäht habe ich in Größe 48, was den Mantel angenehm locker fallen lässt. Allerdings hätten die Ärmel eine Idee länger sein dürfen.

So, nun das Augenfutter für Euch:


So, und das Bild will mich ärgern und lässt sich nicht drehen. Ich hoffe, Ihr könnt es trotzdem erkennen.



Sonntag, 22. Juni 2014

Eulen-Fanö

Vor einiger Zeit hatte ich mir ein kleines Stück gelb-grün gestreiften Jersey gekauft um ihn mit einem meiner Reste zu kombinieren. Weit gefehlt, da passte gar nichts zu. So lag er jetzt lange im Stoffschrank.
Beim letzten Stoffmarkt fand ich einen Jersey-Cupon mit Eulen und war mir ziemlich sicher, dass in den Eulen die gleichen Farben sind, wie beim gehorteten Jersey. Bingo! Aus zwei kleinen Stoffstücken ist nun ein ganzes Shirt geworden.
Eulen sind nicht so ganz mein Ding, aber jetzt - zusammen kombiniert - gefällt mir das Shirt doch ganz gut.

Sonntag, 1. Juni 2014

Auf der Suche nach dem perfekten Hosenschnitt

Welche Hobbynäherin kennt das nicht? Hosenschnitte, die auf den Bildern in den Zeitschriften perfekt sitzen. Aber dann genäht am eigenen Körper......  *grusel*. Mir ging es auch schon oft so, vorne im Schritt Falten, hintern unter dem Po Falten, am Oberschenkel zu weit oder zu eng, zu hoch in der Taillie und und und.

Eigentlich hatte ich es schon aufgegeben, aber nachdem ich einen schönen Stoff (blau-weiß gestreifter Jeans) hier liegen hatte, der nach "Hose" schrie, hab ich es erneut versucht. Einen bereits schonmal genähten Ottobre-Schnitt, der so leidlich sitzt und meine Lieblings-Savvy-Jeans (die auch nicht perfekt sitzt) vereint zu einem neuen Schnitt - ein Versuch war es wert und ich muss sagen, meine bisher am Besten sitzende Hose. Voila:




Ich bin ganz zufrieden, auch wenn perfekt was anderes ist. Meine Anpassung im Hohlkreuz war nicht ausreichend, aber mit Gürtel sieht man da nichts. Uuuund zum ersten Mal habe ich mich an Gürtelschlaufen getraut. Da gab es einen Denkfehler beim Nähen des Bunds, der fällt jedoch auch nicht weiter auf.
Wenn sich das Tragen der Hose in den nächsten Wochen bewährt, werde ich noch einmal den Bund anpassen und eine weitere Hose versuchen.

Montag, 26. Mai 2014

Blazer New Season

Da hatte ich mir was vorgenommen *lach*, nicht ganz einfach, aber jetzt ist er doch noch fertig geworden - der Blazer" New Season" aus der Ottobre 5/2012.

Da die beuteligen Taschen auf der Hüfte sehr auftragen, habe ich drauf verzichtet. Die Krux war das Futter. Zum einen scheine ich beim Futter zum Teil eine falsche Größe zugeschnitten zu haben *grrr*, zum anderen ist der Außenstoff elastisch, die Belege mit nicht-elastchischer Vlieseline bebügelt und das Futter eben auch nicht elastisch. Also beult der Blazer an manchen Stellen leicht.

Naja, wieder was dazu gelernt. Aber hier nun die Bilder.



Die Knöpfe habe ich vor langer Zeit mal auf einem Antik-Markt gekauft. Ich finde, sie sind ein echter Hingucker.




Samstag, 17. Mai 2014

Leggings, Loop und Rosina-Schal

Wie schon angekündigt, ist nach der Radler eine Leggings entstanden. Sie ist tatsächlich auf der Haut nicht so kalt, wie ich dachte, obwohl sich der Stoff recht kühl anfühlt. Die nächste wird ein paar Zentimeter kürzer und auch am Knöchel etwas enger, auf dem Bild sieht man, dass sie dort ein wenig schlabbert. Trotzdem bin total zufrieden und habe sie gerne an.


Der Loop ist aus elastischer Spitze genäht. Trotz vieler Versuche war es nicht möglich, ein besseres Bild hinzubekommen. Er war das Geschenk für meine Mutter zum Muttertag.


Nachdem ich es nicht geschafft habe, das Garn für die Rosina-Tunika von Fadenstille fertig zu spinnen, musste es dann jetzt wenigstens der Rosina-Schal sein. Verwendet habe ich ein Garn aus BFL/Seide aus meinem Vorrat. Mal sehen, ob ich  ihn über den Sommer fertig bekomme.


Gestern gab es ein kleines Spinntreffen, da hat mich wieder der Färbevirus erwischt - das musste ich gleich umsetzen, zumal ich nur noch Reste von ehemaligen Projekten hier liegen habe und ich ein Geschenk für eine Spinnerin brauche. Die Töpfe stehen schon auf dem Herd und das Ergebnis werde ich Euch bald zeigen.

Sonntag, 27. April 2014

Immer noch im Nähwahn

Seit Wochen stricke ich nicht mehr, spinnen ist auch eher nur abends beim Fernsehen. Das Nähen liegt mir zur Zeit eher. Fast täglich nach der Arbeit, auch wenn es nur ein paar Minuten sind, versuche ich an die Nähmaschine zu gehen, wühle in meinen Stoffen, suche Schnittideen, besuche Nähblogs , wälze Schnittmusterzeitungen und und und.
Übrigens habe ich meine Blogliste um ein paar interessante Näh-Blogs erweitert. Da lohnt sich ein Blick.

Eine zweite "Niggeline" (Frauenversion vom Niggel-Hemd nach Mondbresal) ist entstanden. Wieder in der Farbe Lachs (das Foto zeigt leider eher rosa). Dieses Mal die Beleg-Version. Ein Hauch von Stoff und super durchsichtig. Bevor ich die trage, brauche ich noch dringend ein Top in lachs.


Aus dem Rest-Stoff passte gerade noch ein Loop:


Bei Smila´s World habe ich entdeckt, dass sie sich Ihre Laufhosen selber näht. Leggins wollte ich immer schon mal selber machen, habe mich aber nie wirklich dran getraut. Inspiriert von ihrem Post habe ich den Schnitt Treviso aus der Ottobre 2/2011 kopiert. Einen passenden bi-elastischen Stoff hatte ich auch noch im Schrank. Mit dem wusste ich bisher nicht so richtig was anzufangen. Ich hatte dabei eher an einen Badeanzug gedacht ;-).

Nach dem Zuschnitt der Leggins blieb noch so viel Stoff übrig, dass es auch noch für eine Radler reichte. Damit habe ich dann begonnen und die verschiedenen Möglichkeiten der Nähte und der Stiche getestet. Ihre Version mit den Stoffkanten links auf rechts zu legen und dann mit einem Overlockstich der Nähmaschine zu steppen, hat bei mir nicht funktioniert. Das Ganze ist eher zu einer kleinen "Wurst" zusammengekrochen. Also mit der Ovi genäht und dann gesteppt - klappt.


Der Sitz ist super und ich finde das Muster und den Stoff klasse. Jetzt freue ich mich über den heutigen Regen und werde mich gleich an die Leggins begeben.

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern und ein Nachtrag der letzten Wochen

Meinen lieben Leserinnen (und auch vielleicht Lesern) wünsche ich ein frohes Osterfest.

In den letzten Wochen habe ich zwar fleißig genäht aber nicht fleißig gebloggt. Daher ein kurzer Nachtrag.
Noch einmal habe ich das Lieblingshemd von Natur zum Anziehen genäht, diesmal jedoch ein ganzes Stück kürzer als im Schnitt vorgegeben. Stoff ist ein sehr feiner, aber dichter Strickstoff vom Stoffmarkt - eine tolle Qualität. Da werde ich beim nächsten Markt noch mal auf die Suche gehen.


Dann noch aus der gleichen Stoffqualität passend dazu ein Bolero Mayumi (Schnitt von Atelier Hardy). Das Tuch wird gleich mit an das Jäckchen dran genäht und kann somit nicht verloren gehen - wie praktisch ;-).

Auf dem letzten Stoffmarkt in Bad Godesberg hat Herr Frilufa eine Tasche gesehen, die ihm als Amerika-Fan sehr gut gefallen hat. Einen Schnitt gab es nicht, also gut angeguckt, alles Notwendige gekauft und am Nachmittag die "mach mal eben schnell"-Tasche genäht - denn warten wollte er nicht ..... Innen mit Handytäschchen und Schlüsselband, die Tasche ist mit Reißverschluss zu schließen.


Endlich bin habe ich mich auch an die Schlüsselbänder mit den tollen Metallenden gewagt. Bisher habe ich lediglich Karabiner und Schlüsselringe dafür verwendet. Auf jeden Fall so viel ansprechender und einfach zu machen.


So und jetzt zeige ich Euch noch ein Teil, bei dem ich schon wieder die Schere angesetzt habe. Sozusagen ein TFT (Teil für die Tonne). Es ist eine Zipfeltunika, ich glaube der Schnitt war ebenfalls von Natur zum Anziehen.
Das Bild will sich heute nicht in die richtige Richtung drehen lassen, aber auf der Schneiderbüste sah das Teil ja noch ganz gut aus. Aber nicht an mir - ich sah aus wie eine Spätgebärende kurz vor der Niederkunft! Grauenvoll!!!!


Das waren vorerst meine letzten Versuche zu Thema Lagenlook. Die paar bewährten Schnitte, wie z. B. das Lieblingshemd und das Bolero Mayumi werde ich sicher nochmal nähen, aber ich werde definitiv keine neuen Schnitte kaufen. Da bleibe ich lieber bei Farbenmix, Ottobre und Co.

*   *   *   *   *   *   *   *
Und nun zum Spinnen:

Geplant war, dass ich Seide für den Rosina-KAL spinne und diese nach dem Spinnen färbe. Ich habe es aber nicht geschafft. Zum Einen ist Seide zu spinnen eine ziemliche Sauerei - alles hier war voll Faserresten, insbesondere unser schwarzer Teppich 8-) und so farblos macht das Ganze auch nicht wirklich Spaß. 150 g sind fertig geworden (der untere Strang im Bild), die werde ich für ein anderes Projekt nutzen. Der Rest der Seide wird gefärbt und wenn ich mich richtig erinnere, ist gefärbte Seide nicht ganz so "fluddelig".

Zudem versuche ich gerade, meine Sammlung an Reste von den diversen Projekten zu verspinnen. Vielleicht lässt sich daraus mal ein Pulli mit Ringeln o. ä. stricken. Das petrol-farbene Garn ist BFL/Seide navajoverzwirnt.





Sonntag, 6. April 2014

Mal bunt gemixt, mal schlicht

Aus meinen Jersey-Resten ist ein T-Shirt entstanden. Das Bild gefällt mir nicht - ziemlich  unvorteilhaft :-(, aber Herr Frilufa war als Fotograf nicht besonders motiviert. Wieder mein Maßschnitt und somit Shirt Nr. 4 daraus.


Der Ausschnitt war eine Herausforderung, denn ich hatte keine Anleitung dafür. Die Rundung ist nur versäubert und dann nach innen umgenäht. Beim nächsten Mal werde ich dafür einen kleinen Beleg zuschneiden. Ich denke, das fällt dann besser.
 
 
Meine Tochter hatte sich ein türkisfarbenes Kissen für die Couch gewünscht. Nach ihrem Umzug musste eine neue Wohnzimmerfarbe her. Aber es durfte nur schlicht sein - ich hätte mich da gerne etwas mehr ausgelassen, aber ihr gefällt es so.
 

Sonntag, 30. März 2014

Maßschnitt-Shirt und Niggl-Hemd

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit einem Maßschnitt. Dafür habe ich mir das Buch "Schnittkonstruktion für Damenmode" nach Hofenbitzer gekauft.
Meine Mutter hat mich vermessen und dann ging es ans Zeichnen und Probenähen. Das erste Shirt war für die Tonne. Da habe ich  mich wohl irgendwo verrechnet oder falsch gezeichnet. Nach ein paar Korrekturen ist nun ein für mich gut sitzender Schnitt entstanden. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden. Mittlerweile sind drei Shirts fertig, passend zum wunderbaren Frühlingswetter.

Shirt 1 in einem sehr zarten Gelb, was sich mit dem Fotoapparat schlecht einfangen ließ:


Ein erster Versuch mit einem Wasserfall-Ausschnitt:

Hier hatte ich einen schönen Stoff mit einem Blumenmuster vom Stoffmarkt:



Und gestern ist im Nähkurs noch eine Niggl (Ebook von mondbresel) entstanden. Eigentlich handelt es sich dabei um einen Schnitt für ein Herrenhemd, aber es gibt schon einige schöne Versionen als Bluse für Damen. Ich habe mich für die Ausschnitt und Kragenlösung Version 1 und 3/4-Ärmel entschieden. Der Stoff ist ein lachsfarbener Leinen, auch hier wird zumindest bei mir die Farbe nicht richtig dargestellt.



Heute bin ich gleich nochmal zum Stoffmarkt - eigentlich nur, um neues Ovi-Garn zu kaufen. Aber es wurde doch noch mehr. Bald stehen ein paar Tage Urlaub an und ich hoffe, dann Zeit für weitere Sommergarderobe zu finden.

Sonntag, 23. März 2014

Karneval ist zwar schon vorbei, aber

... ich habe Euch noch nicht mein Kostüm gezeigt:


 
Das Kleid ist der Schnitt "Lieblingshemd" von Natur zum Anziehen.



Kopfschmuck und Tasche sind ohne Anleitung entstanden.

Donnerstag, 20. März 2014

Mamina und Ottobre-Shirt

In den letzten Wochen sind noch zwei neue Oberteile entstanden. Der Schnitt Mamina hatte es mir angetan und ich bin ganz glücklich mit der ersten Sommerbluse für diese Saison. Sowohl am vorderen als auch am hinteren Einsatz wurden Paspel verarbeitet.


Aus der Ottobre 5/2007, Schnitt Nr. 5, habe ich aber noch ein Langarm-Shirt auch einem sehr angenehmen, schwer fallendem Jersey genäht. Der Halsausschnitt und auch die Ärmelbündchen mit der Raffung waren eine Herausforderung, aber ich finde, sie sind ganz gut geglückt.


Auf dem Spinnrad befindet sich im Moment noch ungefärbte Tussah-Seide, die für die Rosina von Fadenstille vorgesehen ist, aber zum Starttermin am 30.03. werde ich definitiv nicht fertig werden.

Samstag, 8. März 2014

Und noch eine Tasche...

diesmal nach eigenem Schnitt und einer Idee aus dem Internet. Von der Jeans, die ich für den König zerschnitten habe, ist noch genügend Stoff übrig. Im Internet bin ich auf diese Tasche gestoßen und da war schnell klar, so in der Art sollte meine Neue aussehen.



Die Farben passen wunderbar zum Frühling. Die Tasche ist für alles mögliche geeignet. Als Handtasche hat sie die ersten Tage hergehalten. Derzeit beherbergt sie mein Strickzeug.

Mittwoch, 5. Februar 2014

Mein König


Nachdem ich nun bereits vor einiger Zeit versucht habe, meine Bilder vom König zu zeigen, versuche ich es heute erneut. Nach langem Ausfall habe ich endlich meinen Laptop wieder in einem Zustand, in dem nun alles richtig funktionieren sollte. Hoffen wir das Beste.

Seit meinem Geburtstag liegt hier die "Taschenspieler"-CD von Farbenmix. Der König hatte es mir von Anfang an angetan. Zudem hat es mich schon länger in den Fingern gejuckt, aus einer alten Jeans eine Tasche zu nähen. Jetzt konnte ich beides umsetzen.




Sehr bunt, aber genau so liebe ich es! Ideale Größe für einen Kurzurlaub, die Sauna oder zum Sport. Bei Gelegenheit werde ich sicher noch einen König machen - einfach deshalb, weil der Schnitt mir so viel Spaß gemacht hat.