Dienstag, 24. Juni 2014

Outdoor-Kurzmantel "Soft & Lighweight"

Der Sommer war noch nicht da, aber der Herbst kann kommen ;-). Nein, nein - keine Sorge! Auch ich will erst mal Sommer haben.

Für den Herbst habe ich mir aber schon einmal eine neue Jacke (oder auch Mantel) genäht. Es ist der Outdoor-Kurzmantel "Soft & Lighweight" aus der Ottobre 5/2011. Er war schon eine echte Herausforderung an meine Geduld. Ich liebe es ja eigentlich, wenn ich beim Nähen schnell zum Erfolg komme.

Um was für ein Material es sich bei dem Außenstoff handelt, weiß ich nicht so genau. Es fühlt sich für mich wie ein sehr feiner, aber stabiler Baumwollstoff an in der Farbe Taupe. Es ist aber sicher auch eine Synthetik-Faser mit drin. Das Futter ist aus Satin, da ich dem Mantel etwas mehr "Wärme und Schwere" geben wollte. So ist er für die ersten kühleren Tage sicher geeignet. Genäht habe ich in Größe 48, was den Mantel angenehm locker fallen lässt. Allerdings hätten die Ärmel eine Idee länger sein dürfen.

So, nun das Augenfutter für Euch:


So, und das Bild will mich ärgern und lässt sich nicht drehen. Ich hoffe, Ihr könnt es trotzdem erkennen.



Sonntag, 22. Juni 2014

Eulen-Fanö

Vor einiger Zeit hatte ich mir ein kleines Stück gelb-grün gestreiften Jersey gekauft um ihn mit einem meiner Reste zu kombinieren. Weit gefehlt, da passte gar nichts zu. So lag er jetzt lange im Stoffschrank.
Beim letzten Stoffmarkt fand ich einen Jersey-Cupon mit Eulen und war mir ziemlich sicher, dass in den Eulen die gleichen Farben sind, wie beim gehorteten Jersey. Bingo! Aus zwei kleinen Stoffstücken ist nun ein ganzes Shirt geworden.
Eulen sind nicht so ganz mein Ding, aber jetzt - zusammen kombiniert - gefällt mir das Shirt doch ganz gut.

Sonntag, 1. Juni 2014

Auf der Suche nach dem perfekten Hosenschnitt

Welche Hobbynäherin kennt das nicht? Hosenschnitte, die auf den Bildern in den Zeitschriften perfekt sitzen. Aber dann genäht am eigenen Körper......  *grusel*. Mir ging es auch schon oft so, vorne im Schritt Falten, hintern unter dem Po Falten, am Oberschenkel zu weit oder zu eng, zu hoch in der Taillie und und und.

Eigentlich hatte ich es schon aufgegeben, aber nachdem ich einen schönen Stoff (blau-weiß gestreifter Jeans) hier liegen hatte, der nach "Hose" schrie, hab ich es erneut versucht. Einen bereits schonmal genähten Ottobre-Schnitt, der so leidlich sitzt und meine Lieblings-Savvy-Jeans (die auch nicht perfekt sitzt) vereint zu einem neuen Schnitt - ein Versuch war es wert und ich muss sagen, meine bisher am Besten sitzende Hose. Voila:




Ich bin ganz zufrieden, auch wenn perfekt was anderes ist. Meine Anpassung im Hohlkreuz war nicht ausreichend, aber mit Gürtel sieht man da nichts. Uuuund zum ersten Mal habe ich mich an Gürtelschlaufen getraut. Da gab es einen Denkfehler beim Nähen des Bunds, der fällt jedoch auch nicht weiter auf.
Wenn sich das Tragen der Hose in den nächsten Wochen bewährt, werde ich noch einmal den Bund anpassen und eine weitere Hose versuchen.