Samstag, 16. Juli 2016

Jeans-Sewalong: Das Finale

Der Jeans-Sewalong ist auf Marina´s Blog „metterlink“ beendet. Beim Finale möchte ich natürlich mein Ergebnis des Sewalong vorstellen. Während dieser Zeit sind bei mir drei Ginger-Jeans entstanden. Und ich bin selbst erstaunt: zum ersten Mal liebe ich meine selbst genähten Hosen.



Ginger Nr. 1
war mein Probestück  aus einem Jeans-Rest, den ich von einem Kleid übrig hatte -  elastisch und vermutlich mit 1 % Elasthan. Der Stoff reichte für ca. 3/4 in der Länge einer normalen Jeans. Wie sich hinterher herausstelle, eine ideale Länge. Sie ist - trotz Probestück - mit allem Drum und Dran wie Ziernähten und Nieten fertig gestellt. 

Mittlerweile ist sie auch schon viele Male gewaschen und getragen. Die ersten Gebrauchsspuren sind zu sehen und verleihen ihr das gewisse Etwas, was eine Jeans eben brauch. Sie sitzt etwas weit über der Hüfte und in der Taille, aber definitiv ein Lieblingsstück!





Ginger Nr. 2
ist genäht mit einem Jeans von Stoff und Stil, hat 2 % Elasten, also genau, wie in der Anleitung empfohlen. Am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, denn ich trage normalerweise festere Jeans. Ich brauche am Bauch immer einen gewissen Halt. 

Aber mit dieser Dehnbarkeit hab ich mich angefreundet und genieße mittlerweile die Freiheit in der Jeans. Hier hatte ich in der Hüfte eine Größe kleiner gewählt. Die Hüfte sitzt besser, aber auch diese Jeans ist in der Taille noch etwas zu weit, ohne Gürtel geht es so eben, mit Gürtel aber kein Problem. Und somit ist auch Ginger Nr. 2 ein Lieblingsstück!





Ginger Nr. 3
Da noch ausreichend Zeit im Sewalong blieb und ich gerade so gut dabei war, stand eine weitere Ginger auf dem Programm. Hier wollte ich ganz schlau sein und dachte mir, wenn die beiden ersten etwas locker sitzen, könnte ich den Schnitt auch mal aus einem unelastischen Jeansstoff versuchen. Tja, es hat schon gekappt - die sitzt jetzt wirklich „skinny“. Ich bekomme sie zu und kann mich drin bewegen, aber nicht wirklich bequem. Sie wandert auf den Stapel „Wenn ich mal ein paar Kilos abgenommen habe“. Wir Frauen müssen ja für alle Gelegenheiten gewappnet sein.






Ob ich weitere Ginger nähe? Na klar. 

Ob ich jemals wieder eine Jeans kaufe? Mal sehen, geplant ist es nicht - zumal ich mir vorgenommen habe, ein Jahr lang keine neue Kleidung zu kaufen. Ausgenommen Flohmarkt-Schnäppchen.

Marina von Metterlink danke ich sehr, dass sie mir nicht nur die Angst vor dem Hosennähen genommen hat, sondern ich auch mit den produzierten Hosen sehr glücklich bin.


Kommentare:

Miriam Menger hat gesagt…

Wow, warst du fleissig! Toll, wie du dich da reingefuchst hast, also in dieses Jeansthema, und interessant, wie sehr die Stoffe und die Zusammensetzung auf das Ergebnis Einfluss nehmen...lG Miriam "Mecki macht"

Katrin B. hat gesagt…

Ja wahnsinn, du warst ja fleißig und hast mich um eine Jeanslänge geschlagen ;-) und meine sind bei weitem nicht so perfekt wie deine. Echt super! Ich frage mich, wie ihr alle das mit den besch.... Patentknöpfen so toll hinbekommt. Ich bekomme die nie fest :( und versau mir so ständig die Hosen auf den letzten Metern. Wo ist der Kniff an der Sache?

LG Katrin

Mehr Rückenwind hat gesagt…

Wahnsinn! Du hast die Zeit ja richtig gut genutzt :-) All deine neuen Hosen sehen richtig gut aus! Da kann man mal sehen, was so ein kleiner Elastananteil ausmachen kann, danke für den Tipp!
Liebe Grüße
Caroline

Ines Hlsberg hat gesagt…

Super Hosen! Und dann noch drei Stück... Ich fnide es bei Jeans immer spannnend, wie sich der Elsathan-Anteil auswirkt (oder eben auch nich. Die Ginger steht bei mir als nächtes auf dem Plan, das Schnittmuster ruht schon seit einiger Zeit auf der Festplatte.
Liebe Grüße
Ines

Frilufa ... hat gesagt…

Vielen Dank für Eure Kommentare.

Katrin, meinst du den Hosenknopf? Ich schlage - genau wie bei den Nieten mit dem Nagel ein Loch in die Jeans und stecke dann das Knopf-Hinterteil durch. Den Knopf lege ich auf festen Untergrund (Brettchen) und stülpe die Spitze des Knopf-Hinterteils über den Knopf. Dann schön gerade halten und mit dem Hammer drauf, bis die Spitze weit genug im Knopf versinkt.

Daphne hat gesagt…

Echt super Ergebnisse, die können sich sehen lassen. Und wenn es machbar ist, dann ist es echt eine Überlegung wert auch mal ne Jeans zu probieren. Das Ergebnis sieht super aus. :)

Viele Grüße,
Daphne

Ju~la hat gesagt…

Hach, schön! Und drei Stück. Ich bin froh mit einer fertig geworden zu sein. Besonders gut gefallen mir bei dir die "bunten Extras" bei den Taschenbeuteln, oder im Bund :-)
Liebe Grüße
Jule

Marina metterlink hat gesagt…

Wow, gleich drei Jeans! Und meist werden doch aus den Probestücken die Lieblingsteile, oder? Schön, das es hier nicht anders war. Und du kannst richtig stolz auf dich sein, das macht dir so schnell niemand nach!
Liebe Grüße,
Marina