Samstag, 30. Juli 2016

Mein Garnrollenhalter

Wer kennt es nicht? Die Nähgarnrollen befinden sich in einem Kistchen und wenn die gewünschte Rolle rausgeholt wird, bilden sich Knoten, es herrscht das totale Chaos - jedenfalls bei mir! Zudem sehe ich nie auf einen Blick, welche Farben noch vorhanden sind. Somit gibt es Doppelt- und Dreifachkäufe.

Schon lange habe ich nach einem schönen Brett gesucht, um mich vom Nähgarnchaos zu befreien. Strauss hatte vor ein paar Tagen tolle Bretter im Angebot, die sicher einen anderen Sinn haben, aber für meine Vorstellungen genau passen und bereits mit einer Aufhängung versehen sind.

Im Baumarkt bekam ich für kleines Geld dicke lange Nägel und nun ist mein Garnrollenhalter fertig. Er ist nicht nur praktisch sonder auch noch dekorativ.



Leider haben es nicht alle Garnrollen auf den Halter geschafft. Es bleibt eine kleine Kiste, aus der ich jetzt die fast leeren Röllchen noch auf Spulen wickeln möchte.

Wie bewahrt Ihr Euer Nähgarn auf?

Samstag, 23. Juli 2016

Tunika (Eigenentwurf)

Auf den Bildern vom Jeans-Sewalong ist euch diese Tunika vielleicht schon aufgefallen:


Bei einer Sammelbestellung hatte ich mir unter anderem diesen wunderschönen Stoff (Marrakech von Lillestoff) mit bestellt - im festen Glauben, es handele sich um Jersey. Als er dann ankam, war ich doch sehr überrascht, wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt.

Dann ging das Suchen nach einem passenden Schnitt für Webware los. Irgendwie hatte jeder Schnitt einen oder mehrere Minuspunkte und nichts entsprach so wirklich meinen Vorstellungen. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden.
Mir blieb also nicht´s anderes übrig, als mir selbst etwas einfallen zu lassen. Als Grundlage nahm ich den Nigel-Schnitt von Mondbresal, verlängerte den Schnitt hinten (etwas mehr) und vorne und zeichnete mir abgerundete Seitenteile an.


Da mir mein Grundschnitt vom Niggel etwas knapp über dem Bauch war, wollte ich mir jetzt im Vorderteil mehr Weite einbauen. Dazu habe ich die Schulter ein Stück nach vorne verlegt. An der Schulternaht am Vorderteil gab ich einige Zentimeter in der Breite dazu.  Das Zuviel an Weite wurde eingekräuselt.


Für den Halsausschnitt habe ich einen Beleg genäht. Nach Fertigstellung stand der vordere Ausschnitt etwas ab. Die Lösung war das Nähen eines Tunnels und das Durchziehen eines Gummibands. Das habe ich dann auch in den Ärmel-Umschlägen wiederholt.

Nun ist die Tunika schon schon etliche Male gewaschen, der Stoff bleibt wunderbar und ist leicht zu bügeln. Ich trage sie sehr gerne - wieder ein echtes Lieblingsstück!

Und weil es ein Projekt aus einem Lillestoff ist, bin ich zum ersten Mal bei LilleLieblings dabei!

Samstag, 16. Juli 2016

Jeans-Sewalong: Das Finale

Der Jeans-Sewalong ist auf Marina´s Blog „metterlink“ beendet. Beim Finale möchte ich natürlich mein Ergebnis des Sewalong vorstellen. Während dieser Zeit sind bei mir drei Ginger-Jeans entstanden. Und ich bin selbst erstaunt: zum ersten Mal liebe ich meine selbst genähten Hosen.



Ginger Nr. 1
war mein Probestück  aus einem Jeans-Rest, den ich von einem Kleid übrig hatte -  elastisch und vermutlich mit 1 % Elasthan. Der Stoff reichte für ca. 3/4 in der Länge einer normalen Jeans. Wie sich hinterher herausstelle, eine ideale Länge. Sie ist - trotz Probestück - mit allem Drum und Dran wie Ziernähten und Nieten fertig gestellt. 

Mittlerweile ist sie auch schon viele Male gewaschen und getragen. Die ersten Gebrauchsspuren sind zu sehen und verleihen ihr das gewisse Etwas, was eine Jeans eben brauch. Sie sitzt etwas weit über der Hüfte und in der Taille, aber definitiv ein Lieblingsstück!





Ginger Nr. 2
ist genäht mit einem Jeans von Stoff und Stil, hat 2 % Elasten, also genau, wie in der Anleitung empfohlen. Am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, denn ich trage normalerweise festere Jeans. Ich brauche am Bauch immer einen gewissen Halt. 

Aber mit dieser Dehnbarkeit hab ich mich angefreundet und genieße mittlerweile die Freiheit in der Jeans. Hier hatte ich in der Hüfte eine Größe kleiner gewählt. Die Hüfte sitzt besser, aber auch diese Jeans ist in der Taille noch etwas zu weit, ohne Gürtel geht es so eben, mit Gürtel aber kein Problem. Und somit ist auch Ginger Nr. 2 ein Lieblingsstück!





Ginger Nr. 3
Da noch ausreichend Zeit im Sewalong blieb und ich gerade so gut dabei war, stand eine weitere Ginger auf dem Programm. Hier wollte ich ganz schlau sein und dachte mir, wenn die beiden ersten etwas locker sitzen, könnte ich den Schnitt auch mal aus einem unelastischen Jeansstoff versuchen. Tja, es hat schon gekappt - die sitzt jetzt wirklich „skinny“. Ich bekomme sie zu und kann mich drin bewegen, aber nicht wirklich bequem. Sie wandert auf den Stapel „Wenn ich mal ein paar Kilos abgenommen habe“. Wir Frauen müssen ja für alle Gelegenheiten gewappnet sein.






Ob ich weitere Ginger nähe? Na klar. 

Ob ich jemals wieder eine Jeans kaufe? Mal sehen, geplant ist es nicht - zumal ich mir vorgenommen habe, ein Jahr lang keine neue Kleidung zu kaufen. Ausgenommen Flohmarkt-Schnäppchen.

Marina von Metterlink danke ich sehr, dass sie mir nicht nur die Angst vor dem Hosennähen genommen hat, sondern ich auch mit den produzierten Hosen sehr glücklich bin.


Dienstag, 5. Juli 2016

Sporty Summer

Zum Frühling brauchte ich dringend neue T-Shirts.

Der Schnitt "Sporty Summer" aus der Ottobre 2/2016 hatte es mir schon angetan, als ich die Zeitschrift das erste Mal durchgeblättert habe. So sind vor Wochen schon ruckzuck zwei neue Shirts entstanden. Sie sitzen perfekt und ich mag den weiten, aber nicht so tiefen, Ausschnitt. Richtig luftig für den Sommer.



Aber nur Löcher-Shirts für den Sommer? Die Lösung war, die Armkugel anzuzeichnen. Auf die Weise sind dann zwei weitere Shirts entstanden.



Zum Herbst hin werde ich den Schnitt sicher auch mit langen Ärmeln ausprobieren.


Liebe Grüße, Frilufa

Sonntag, 3. Juli 2016

Jeans-Sewalong: Nähen

Bei Marina vom Blog metterlink beginnt heute der nächste Teil des Jeans-Sewalong.

In der vergangenen Woche ist bei mir auch der Groschen gefallen, warum ich so eine - für mich - kleine Größe nehmen muss ;-). Die Nahtzugabe ist im Schnitt schon drin - und ich habe sie noch zusätzlich angezeichnet  *vor-die-stirn-klatsch*. Sowas passiert natürlich, wenn das Englisch nicht perfekt ist. Ich werde jetzt aber nicht nochmal neu zeichnen. Gr. 10 plus Nahtzugabe bleibt meine Grundlage für den Schnitt. Hier ein Bild vom Zuschnitt:


Meist bin ich ein ungeduldiger Mensch und deshalb musste ich in der vergangenen Woche gleich wieder an die Nähmaschine. Die nächste Ginger ist fertig!

Gestern wurde sie den ganzen Tag über getestet. Der Stoff ist super und trotz der vielen Stunden nicht ausgeleiert. An Hüfte und Bund empfinde ich es aber trotzdem noch etwas locker. Mit den Trage-Bildern der Hose möchte ich aber noch warten, bis auch das Thema "Veränderungsmöglichkeiten" durch ist, daher gibt es hier nur einen kurzen Blick:



Der Sewalong läuft noch ein bisschen weiter und ich werde versuchen, eine weitere Ginger zu nähen. Hosen kann ich immer gut gebrauchen. Mal sehen, ob die Zeit dafür reicht.

Nun freu ich mich auf die Berichte der anderen Teilnehmerinnen. Schaut doch auch mal bei Marina vorbei: metterlink